Vereins-Streckenflugpokal Drucken E-Mail

Wer wann wie weit geflogen ist - und welche Plazierung gerade aktuell ist - hier ist der Link zur DHV-XC Datenbank.

 

Das Foto zeigt den Gewinner des XC Streckenflugpokals 2011, Markus Kohler (li). Zu seinem Rekordflug erschien folgender Artikel in der lokalen Presse:

Markus Kohler gleitet 100 Kilometer über die Alb

GÖLLSDORF/SPAICHINGEN, 20. Februar (pm) - Dreieinhalb Stunden lang über die Alb gleiten, über 100 Kilometer weit im Gleitschirm geflogen - Markus Kohler aus Gölldorf hat einen Rekord aufgestellt.

Zugegeben: Das ist schon ein halbes Jahr her. Aber am Wochenende wurde er vom Gleitschirmvereins Heuberg-Baar mit dem Streckenflugpokal geehrt.

An jenem 21. Juli, einem Mittwoch, startete Kohler am Mittag um halb eins auf dem Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen, einem beliebten Startplatz der Gleitschirmflieger hoch über dem Primtal. Der Flug ging der Albkante entlang bis Balingen, wo er mit fast 2800 Metern über dem Meeresspiegel den höchsten Punkt erreichte, bis Hechingen, dann östlich über die Alb-Berge, über Lichtenstein, die Münsinger Alb bis in die Gegend von Laichingen. Dort, es war nun schon 16.19 Uhr, landete er bei Türkheim. 100,5 Kilometer hatte er bis dahin zurückgelegt. Dabei betrug seine Durchschnittsgeschwindigkeit 39,6, in der Spitze kam er auch schon auf 77 Stundenkilometer. Weitere Daten zum außergewöhnlichen Flug gibt es unter http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=163573.

Einen zweiten Erfolg im Jahr 2010 feierte der 46-jährige Kohler vier Wochen später in der Schweiz: Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaft, die in Fiesch im Wallis ausgetragen wurde, belegte er den dritten Platz in der Serienklasse.

Markus Kohler wurde 2003 im Gleitschirmfliegen ausgebildet und nimmt seit 2005 an Meisterschaften teil.
 

Wetterstation 3er

DHV Gebrauchtmarkt

Link zum DHV Gebrauchtmarkt

Kaufen / Verkaufen

Unsre Unterstützer

Fliegerwitz des Tages

Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist umgekehrt proportional zu dem Winkel bei der Landung. Großer Landewinkel, kleine Überlebenswahrscheinlichkeit, und umgekehrt!

Vereinsleben

Teammessage Ticker